Ideen für mehr Nachhaltigkeit in Service- und Handwerksunternehmen

Nachhaltigkeit will jeder, doch wie geht das konkret? Wir haben ein paar Ideen zusammengetragen.

Viele Unternehmen wollen digitaler und nachhaltiger sein, aber wissen nicht, wie sie das umsetzen sollen. Doch es lohnt sich, darüber nachzudenken. Denn die Erfahrung zeigt: Wer richtig digitalisiert, steigert seine Effizienz und schont die Umwelt - beides geht gleichzeitig.

Manchmal machen wir Dinge einfach, weil wir schon immer so gearbeitet haben, wie z.B. eine Planung in Excel. Aber wenn wir diese Praktiken nicht hinterfragen, halten wir uns selbst davon ab, besser zu werden und neue, innovativere Wege zu gehen.

Eine nachhaltige, sinnvolle Digitalisierung muss deswegen konsequent umgesetzt werden. Das heißt beispielsweise, dass Medienbrüche zu vermeiden sind. Denn heute ist es nicht mehr notwendig, mit dutzenden lokal gespeicherten PDF-Dateien zu arbeiten, wenn man auch alles zentral, übersichtlich und benutzerfreundlich in einer mobilen App verwalten könnte.

Die richtigen Tools

Der Schlüssel für mehr Nachhaltigkeit ist also eine erfolgreiche Digitalisierung, die sich nicht mit Teillösungen zufrieden gibt. Cloud-Anwendungen und mobile Apps erfüllen diesen Zweck besonders gut.

Das kann dann beispielsweise so aussehen: Anstatt Dokumente lokal auf einem Rechner zu verwalten, erstellt man sie beispielsweise direkt in einem Ordner bei Google Drive, in dem Dokumente und Tabellen automatisch mit dem Team geteilt werden. Auch Programme wie Notion oder Figma erleichtern mobiles und interaktives Arbeiten, da sich mit ihnen Aufgaben besser verteilen und dokumentieren lassen. Oder hättest du gern gut designte Angebote und Rechnungen? Dann nimm für das Deckblatt einfach eine kostenlose Vorlage aus dem Design-Programm Canva.

Befasst man sich einmal mit den zahlreichen Möglichkeiten, wird einem erst klar, wie viel Potential in der nachhaltigen Digitalisierung eines Unternehmens liegt.

12 weitere Ideen für mehr Nachhaltigkeit in deinem Handwerksunternehmen

  • Einsatz von digitalen Technologien, um ineffiziente Prozesse zu automatisieren und zu optimieren
  • Verringerung der Emissionen aus Fahrzeugen durch den Einsatz von Elektrofahrzeugen
  • Verringerung des Verbrauchs durch kurze Strecken zwischen Aufträgen
  • Vermeidung von unnötigen Zweitanfahrten durch exakter Ressourcenplanung
  • Reduzierung von Abfall durch Weiterverwendung und Wiederverwertung von Materialien
  • Energieeffizienz durch den Einsatz von LED-Beleuchtung und energieeffizienten Geräten erhöhen
  • Verringerung des Papierverbrauchs durch Digitalisierung
  • Einbeziehung der Mitarbeiter in die Entwicklung und Umsetzung nachhaltiger Maßnahmen
  • Einführung umweltbildender Programme für Mitarbeiter und Kunden, um ein Bewusstsein für nachhaltige Entscheidungen zu schaffen
  • Einsatz von Materialien aus nachhaltigen Quellen
  • Energieeffiziente Technologien einsetzen, um Energie zu sparen und Betriebskosten zu senken
  • Einbindung des Unternehmens in lokale Nachhaltigkeitsinitiativen, um einen positiven Einfluss auf die Gemeinde zu haben

Zurück

Testen Sie mfr kostenlos!