Software für Schädlingsbekämpfung – mit digitaler Einsatzplanung

Auch wenn unsere Wohnungen und Büros heute hygienischer und sauberer sind als früher – Schädlingsbekämpfer haben nach wie vor viel zu tun. Um die vielseitigen Aufgaben gut zu managen, setzen immer mehr Kammerjäger auf die digitale Einsatzplanung.

Ob Ratten oder Schaben, Wespennester oder Wanzen im Bett – Ungeziefer hat niemand gern im Haus. Vielfach verursachen sie nicht nur Ekel, sie können auch Krankheiten und Schäden verursachen. Sobald die ersten Anzeichen für einen Befall auftreten, sollten also Betriebe zur Schädlingsbekämpfung kontaktiert werden. Bei einem arbeitet Jana Hofmann. Ihr Einsatzgebiet sind die östlichen Großstädte an der Ruhr. Hier koordiniert sie alle Aufträge für die elf Kammerjäger des Unternehmens. „Langweilig wird das nie“, meint sie. „Es macht super viel Spaß, mit den Kunden zu arbeiten und zugleich sinnvolle Tagestouren für die Kollegen zusammenzustellen.“

Dass ihr diese Arbeit Spaß bereitet, hat vor allem mit ihrem neuen Werkzeug zu tun – einer Software zur Einsatzplanung. Statt in einer täglichen Dienstberatung oder auf Auftragszetteln verteilt sie die eingegangenen Aufträge rein digital. Ein Beispiel: Im Dortmunder Norden wurden Ratten in einem Keller entdeckt. Die Hausverwaltung bittet um einen zeitnahen Termin. Im digitalen Kalender sieht Jana, dass ihr Kollege Jörg am Freitagvormittag in der Nähe ist und ein freies Zeitfenster hat. Also bucht sie ihn für den neuen Auftrag ein. Jörg erfährt auf seinem Tablet sofort von dem neuen Auftrag – denn die Software speichert alle Daten in der Cloud. So sind Adressen, Ansprechpartner und Auftragsdetails für alle Mitarbeiter sofort synchronisiert.

Früher musste er dafür erst ins Büro und sich die Routen selbst zusammenstellen. Das führte zu vielen Mehrfahrten und Umwegen, weil Jörg sich nicht in jeder Ecke gut auskennt. Heute hat er alle wichtigen Informationen zum Auftrag sofort parat und wird durch die App sogar auf dem schnellsten Weg zu allen Terminen gelotst – denn in der Software ist Google Maps mit Echtzeit-Verkehrsdaten integriert.

Agil und vorausschauend Einsätze planen

Mithilfe der digitalen Einsatzplanung kann Jana sehr flexibel kurzfristige Änderungen vornehmen. Dauert der Auftrag eines Kollegen deutlich länger als geplant, weist sie den anschließenden Job per Drag & Drop einem anderen Kollegen zu, der mehr „Luft“ im Tagesplan hat. Der erfährt per Push-Nachricht auf seinem Smartphone direkt davon. Besonders hilfreich ist hierfür das Plug-in „Mobiles Lager“. Damit sieht Jana, welche Materialien die Kollegen in ihren Fahrzeugen an Bord haben – so kann sie sicher sein, dass der gebuchte Kammerjäger garantiert alle notwendigen Insektizide mit hat und nicht zurück ins Lager muss.

Schädlingsbekämpfer kommen aber nicht nur, wenn es akut wird. Ein großer Teil ihrer Arbeit widmen sie der Vorbeugung von Schädlingsbefall. Dabei werden in regelmäßigen Intervallen Tauben-Spikes oder Heizungsräume nach Rattenspuren geprüft. Diese wiederkehrenden Termine kann Jana automatisieren und mit Checklisten versehen. Darin sind alle wichtigen Schritte für die Kontrolltermine angelegt, sodass die Kollegen nichts vergessen.

Schneller Rechnungen stellen, mehr Überblick über wichtige Betriebsprozesse

Auch die Liquidität ihres Betriebs hat sich durch die Software verbessert. Da die Kammerjäger ihre Arbeitszeit und die verbrauchten Materialien unmittelbar nach jedem Auftrag in die App eintragen, erhält auch die Buchhaltung sofort alle wichtigen Daten, um die Rechnungen zu stellen. Davor dauerte es meist einige Tage, bis die Rapportzettel in der Büroablage ankamen und bearbeitet wurden.

Und der Chef hat durch die integrierten Analysen der bisherigen und geplanten Aufträge sowie die Auswertungen zum Materialverbrauch einen völlig neuen Überblick über die wesentlichen Prozesse seines Betriebs. Für ihn steht fest: Die Investition in die Software hat sich gelohnt, da nun viele Abläufe effizienter und dynamischer ablaufen – und das fällt auch den Kunden positiv auf.

Zurück

Testen Sie mfr kostenlos!