Ausblick 2021

Nach dem außergewöhnlichen Jahr 2020 schauen wir zuversichtlich auf das neue Jahr und möchten Ihnen einen Ausblick auf 2021 geben. Was bleibt, was kommt und welche Ziele haben wir uns für die Weiterentwicklung der mfr Kundendienst-Software gesteckt?

Corona und die Digitalisierung

Aktuell befinden wir uns im Wandel. Die Corona-Pandemie hat viele Unternehmen branchenübergreifend dazu gezwungen, sich aktiv mit dem Thema Digitalisierung auseinanderzusetzen. Das Festhalten an veralteten Arbeitsprozessen und der Aufschub der Digitalisierung ist keine Option mehr – plötzlich müssen wir handeln.

Die Verlegung der Arbeit vom Büro ins Home-Office, Online-Meetings, Videokonferenzen und virtuelle Messebesuche sowie neue Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen für Mitarbeiter im Kundendienst haben schnelle Anpassungen und mehr Flexibilität gefordert. Dies hat noch einmal verdeutlicht, wie wichtig die Digitalisierung von Arbeitsprozessen ist, auch für Serviceunternehmen und Handwerksbetriebe. Obwohl sich das Bewusstsein in Bezug auf die Bedeutung von Digitalisierung bei vielen Entscheidern im Handwerk in den letzten Jahren positiv gewandelt hat und bereits einige Betriebe mit gutem Beispiel vorangehen, gibt es noch viel zu tun.

Packen wir es gemeinsam an

Sie wollen wettbewerbsfähig bleiben und Ihre Prozesse effizienter gestalten? Dann sollten Sie bereits auf den Zug der Digitalisierung aufgesprungen sein. Alle Prozesse, von der Angebotserstellung über die Auftragsabwicklung und Dokumentation bis hin zur Rechnungsstellung, digital und ohne Medienbrüche abzubilden, sollte heute zum Standard gehören.

Die reine Digitalisierung, wie zum Beispiel analoge Informationen digital abzubilden, ist ein alter Schuh. Viele Unternehmen haben bereits im Kleinen digitalisiert - Rechnungen werden nicht mehr per Post versendet, Techniker kommunizieren über WhatsApp, Bilder werden über die Cloud synchronisiert. Dabei wird mit vielen Insellösungen gearbeitet, die zwar ein Stück Digitalisierung in den Arbeitsalltag bringen, aber nicht unbedingt die Effizienz erhöhen.

Wir denken bei Simplias schon einen Schritt weiter und überlegen, wie wir ein System schaffen, das für den Benutzer die ganze Arbeit im Hintergrund erledigt. Und nur für den Fall, dass weitere Informationen notwendig sind, diese aktiv vom Benutzer einholt.

Zwei zentrale Fragen haben wir uns dafür auf die Agenda geschrieben:

  • Wie können wir die Einsatzplanung durch künstliche Intelligenz dabei unterstützen noch schneller den passenden Techniker anhand seiner Qualifikationen zu finden?
  • Wie können unsere Kunden das hohe Aufkommen an Service-Anfragen noch besser und schneller bearbeiten und in Ihren Prozess integrieren?

Neue Lösungen und Technologien für moderne Kundendienstprozesse

Für uns ergeben sich daraus drei wesentliche Aufgabenschwerpunkte, um die mfr Kundendienst-Software auf das nächste Level zu heben:

  1. Automatische Einsatz- und Routenplanung dank künstlicher Intelligenz

    Mit Hilfe von künstlicher Intelligenz sollen die zur Verfügung stehenden Daten (Anfahrtsweg, Qualifikationen des Technikers, freie Termine usw.) so kombiniert werden, dass für jeden Auftrag der am besten geeignete Servicetechniker und dessen freie Termine angezeigt werden. Das sorgt nicht nur für eine enorme Zeiteinsparung bei der Disposition, sondern erhöht auch die Qualität der Einsätze. Ein spannendes Thema, welches bereits in Entwicklung ist.

  2. Integriertes CRM-System

    Eine ganzheitliche Softwarelösung sollte auch ein CRM-System beinhalten. Bisher integrieren unsere Kunden Ihre bestehenden CRM-Lösungen über eine Schnittstelle in das mfr Portal. Diese Möglichkeit wird natürlich auch weiterhin bestehen bleiben, gerade für größere Unternehmen, die ein umfangreiches und ausgeklügeltes CRM-System benötigen. Für alle anderen Kunden möchten wir zukünftig ein integriertes CRM-System zur Verfügung stellen, das die Kundenpflege und Kundeninteraktion verbessert und damit zu einer höheren Kundenbindung beiträgt.

  3. Komplettierung unserer Handwerkersoftware

    Aus vielen Kundenanfragen haben wir entnommen, dass im Bereich Handwerk das Rechnungswesen eine besondere Rolle spielt. Die Anforderungen sind hier gegenüber anderen Branchen sehr hoch. Über Nachkalkulationen müssen Handwerker ihren Materialfluss unter Kontrolle halten. Um diese Prozesse so effizient wie möglich zu gestalten, ist unsere Handwerkersoftware durch passende Schnittstellen individuell erweiterbar.

    Bei der Frage welche Schnittstellen integriert werden sollen, schauen wir zum einen auf die Handwerksbranche allgemein und die Bedürfnisse der einzelnen Gewerke, zum anderen erhalten wir von unseren Kunden wertvolles Feedback, welche zusätzliche Schnittstelle notwendig ist. Die Integration von Schnittstellen ist ein fortlaufender Prozess, der nie abgeschlossen sein wird. Neben den bereits integrierten Schnittstellen IDS-Connect, KlarPris, DATANORM (über KlarPris), UGL, DATEV und ZUGFeRD sind nun zusätzlich die Schnittstellen GAEB und Mareon in Entwicklung.

Wir alle freuen uns auf spannende, neue Herausforderungen und werden Sie über Neuigkeiten und unsere Produkt-Updates auf dem Laufenden halten.
Was sind Ihre Ziele für 2021? Lassen Sie uns gerne über Ihre digitalen Vorsätze austauschen und individuelle Lösungen finden.

Das mfr Team wünscht Ihnen einen erfolgreichen Start in das neue Jahr und bleiben Sie gesund!

Zurück

Testen Sie mfr kostenlos!